Yoga und Kampfkunst

Verbindung von Yoga mit Kampfkunst Song Taekyon Kwan (Taekwon-Do im alten Stil)

kampfsport

Bei dieser Form von traditionellem Taekwon-Do pflegen wir als Gruppe langjähriger Schüler und Lehrer einen Übungsstil zu bewahren und weiterzuentwickeln, der in den 1970er Jahren von Meister Song Chae-Yong unterrichtet wurde.

Besonders fruchtbar war für das Taekwon-Do von Meister Song die Möglichkeit, dies im Rahmen der Erwachsenenbildung zu etablieren. Ende der 1970er und Anfang der 1980er Jahre war dabei der Kontakt mit Yoga im Gesundheitsprogramm der Münchner Volkshochschule (unter dem damaligen Leiter der Abteilung Dr. Rocque Lobo) eine große Bereicherung und Erweiterung des Horizonts, zumindest für einige der kleinen Gruppe von Dan-Trägern, die damals bestand. Yoga beinhaltet nicht nur eine lange, breitgefächerte Tradition zum Thema Körper-Psyche-Verbindung, sondern bietet auch die Integrationsmöglichkeit verschiedenster meditativer Übungswege und eigener Erfahrung.

Sieht man Taekwon-Do nicht als Wettkampfsport (wie dies im Kontakt mit dem Westen wie auch aus Interessen südkoreanischer Sportverbände verändert wurde) sondern als „Selbstverteidigung“ im weitesten Sinn, so geht der Inhalt eines Trainings über das reine Perfektionieren von Übungsfolgen (hyongs) und Techniken der Abwehr eines körperlichen Angriffs hinaus. Die Frage ist dann, welches „Selbst“ hier gegen welche Gefahren „verteidigt“ wird in einer Lebenswelt, wie sie uns heute alltäglich begegnet.

Mit der Gründung des Vijnana-Yoga-Studios 1997 war für Josef Hartl nach 20jähriger Dozententätigkeit in der MVHS die Möglichkeit gegeben, die Verbindung von Kampfkunst mit Yoga auf eine neue Weise zu intensivieren und zugleich dem Taekyon-Training einen passenden Ort zu bieten.

Obwohl die Gruppe seit vielen Jahren besteht, soll neuen Interessenten der Zugang offen bleiben und wird auch ausdrücklich begrüßt. Gewisse Erfahrungen in einer Form von asiatischer Kampfkunst oder meditativem Körpertraining erleichtern dabei den Einstieg.

AssetLibraryPreview-04_yopchagi

Regelmäßig am Freitag
18.00 bis 19.25 Uhr Anfänger/Fortgeschrittene
Kursleitung: Angelika Bindewalt (3. Dan), (angelika@vijnanayoga.de)

19.35 bis 21.15 Uhr Mittelstufe/Fortgeschrittene und Senior Black Belt
Kursleitung: Josef Hartl (4. Dan), u.a. (josef@vijnanayoga.de)

Kursgebühr
150 Euro (im Halbjahr), 10er-Karte 90 Euro, Einzelstunde 10 Euro

Probetraining
Info/Probetraining ohne Anmeldung persönlich vor Ort!